Jahrgangsbericht 2004

Unser neuer Betriebsleiter Stefan Kraml, der seit Februar 2004 die Verantwortung für den Grünhäuser Weinberg und den Keller übernommen hat, prägte den von der Witterung nicht ganz einfachen Jahrgang 2004. Ein deutlich reduzierter Anschnitt der Reben und vielfältige Investitionen in Weinberg und Keller schufen die Voraussetzungen für einen sehr mineralisch – rassigen Rieslingjahrgang 2004.

Nach dem tropischen Sommer im Jahre 2003 gab es einen deutlich kühleren Folgesommer und eine verzögerte Reife, so dass die Ernte erst in der letzten Oktoberwoche beginnen konnte. Schon an den ersten Lesetagen konnten einige Fuder hochklassiger Auslesen eingebracht werden und im Abtsberg eine Beerenauslese – eine Rarität in unserem Anbaugebiet Mosel Saar Ruwer. Die weitere Traubenlese im November erbrachte ein recht kleines Mengenergebnis von 45 hl / ha. Der Jahrgang 2004 zeichnet sich durch mineralische, fruchtige und sehr schlanke Weine aus, die über ein exzellentes Lagerpotential verfügen werden.

Zum ersten Mal wird die Geschmacksbezeichnung halbtrocken durch feinherb ersetzt. Hiermit ist eine verbal deutlich glücklichere Benennung der Weine gefunden, die natürlich „durchgegoren“, das heißt im Keller ohne weitere Beeinflussung des Kellermeisters zu einem natürlichen Gärende gekommen sind. Dies sind häufig die harmonischsten Begleiter ferner Speisen.